Diakonat

Diakon - Liturgischer Kleiderständer II

Manch ein Priester meint, er brauche keinen Diakon an seiner Seite. Entweder weil er alles auch selber machen kann (er ist ja immer auch noch selbst Diakon) und/oder alles dann einfacher ist und/oder weil sonst sich die Gemeinde beschwert weil zu viele Männer am Altar stehen ... und deshalb/oder weil der Diakon ja nur ein liturgischer Kleiderständer ist. Da hat dann er im einfachsten Fall was nicht verstanden: der Diakon repräsentiert den dienenden Christus. Und wenn er, oder auch andere Pastorale Mitarbeiter, Liturgische Dienste oder gar Gemeindemitglieder diesen Dienst für überflüssig halten, dann ist er und sie alle noch schlimmer dran als Petrus. Dieser wollte sich aus Demut nicht dienen lassen, der Priester will sich aus Überlegenheit nicht dienen lassen? Wenn er den Diakon abweist oder gar wegschickt, schickt er den dienenden Christus weg. Und von wegen liturgischer Kleiderständer: bei mir hat man sich schon bedankt, weil ich in einem unruhigen Gottesdienst so ruhig geblieben bin und damit für manches Gemeindemitglied dann der Ruhepol war, welcher ihnen ermöglichte manches unerträgliche in unseren so "verkasperten" Gottesdiensten zu ertragen. Mit diesen Gedanken rede ich aber nicht nur den Priestern und Bischöfen oder auch manchen Gemeindegliedern ins Gewissen sondern auch manchem meiner Mitbrüder im Diakonenamt: Nehmt euch und euren Dienst ernst, selbst wenn Ihr nichts tut, dann tut dies mit geistlicher Haltung. Und die liest man ab an eurer Körperhaltung und Körpersprache, an eurem Gewand und eurer Stola. Achtet auf all dies, denn es wird sehr wohl von manchen Gemeindegliedern wahr genommen.

Diakon - Liturgischer Kleiderständer I

Strahle Ruhe aus, strahle Heiligkeit aus, strahle Erdung aus. Strahle Gegenüber aus. Strahle Verbundenheit aus. Strahle Konzentration aus. Deshalb achte darauf wie Du stehst: gerade, nicht in der Gegend herumschweifend, die Hände unter den Ärmeln verborgen oder zur Schale locker ineinander gelegt, Auf deinem Gesicht ein leises, ja stilles Lächeln wenn Du anderen begegnest, Einen konzentrierten Blick wenn Du als Diakon handelst. Den Blick nur auf das Evangeliar wenn du es verkündest, Den Blick zur Gemeinde wenn Du zu ihr predigst. Dein Gewand ist das Gewand Christi, darum soll es edel sein und nicht einfach nur praktisch. Deine Stola ist dein Amtszeichen, sie soll keine liturgische Litfaßsäule mit allerlei bunten Bildchen sein, sondern schlicht - und vor allem soll sie locker passen und nicht wie eine zu enge Hose dich unter den Achseln umgürten ...