Breaking Bad

Immer noch habe ich gelegentlich Entzugserscheinungen nach exzessivem Breaking Bad-DVD-Konsum … Die Abende auf dem Sofa sind seit dem so „leer“. Wäre es nicht denkbar, dass Walter White seinen Tod nur perfekt inszeniert und vorgetäuscht hat und in einer neuen Nachfolge-Serie wieder „aufersteht“? Mir erscheint das als einzig logische Erklärung für die gesamte Serie! Er, das Genie der Chemie hat nebenbei ein Medikament entwickelt, welches den Krebs sicher besiegt (Er hatte alle Mittel dazu!). Dann hat er ein Mittel entwickelt, welches ihn sicher tot erscheinen lässt. Er wird schließlich beigesetzt und zwei Tage später kommt Jesse und gräbt in aus. Die beiden tauchen zusammen wieder in New Hampshire unter … um von dort ganz neu zu starten. Da sie aber nun absolut gar nichts mehr zu verlieren haben, drehen sie den Spieß um und werden zu „Rächern“ und lassen nach und nach die ganze Drogenmafia in Nord- und Südamerika hoch gehen. Die DIA sieht diesem ratlos und fassungslos zu und hat aber keine Ahnung, wer da ihr „Geschäft“ mit anderen Mitteln betreibt. Mit diesem Ende würde der Name „Breaking Bad“ eine neue Bedeutung gewinnen: „Das Böse durchbrechen“. Ach und Saul Goodmann taucht irgendwo wieder auf: als Prediger in einer dieser amerikanischen Freikirchen … und es ist nicht sicher, ob er wirklich nur predigt …